«

»

Mrz 19 2014

Pizza backen im Mini Pizzaofen

Mini PizzaofenSelten benutzte Küchenhelfer

Wer seine Küche mal näher untersucht, der stellt sicherlich fest, dass er jede Menge Küchenhelfer besitzt, die er entweder selten oder überhaupt nicht benutzt. Bei der Anschaffung war aber völlig klar: Dieses oder jenes brauchte man unbedingt, schliesslich könnte beispielsweise der Strunkentferner oder der Bananenteiler viel Zeit ersparen und der geplagten Hausfrau etwas Arbeit abnehmen. Doch oftmals landen solche Utensilien in Schubladen, Schränken oder verstauben im Keller ohne jemals in Gebrauch gewesen zu sein. Selten genutzt werden dahingegen Popcornmaker, Donutmaker, Waffeleisen, Raclette oder auch der Mini Pizzaofen.

Blechschaufeln für Minipizzen

Wenn der Backofen streikt

Wenns schon blöd läuft, dann so richtig mit “Schmackes”! Zum Wochenende hin quittierte mein Backofen den Dienst, Backen, Gratinieren und Ofengerichte im Allgemeinen lösten mit einem Mal in Wohlgefallen auf. Das kam sehr unpassend, denn eigentlich wollten wir Pizza selber machen, die Zutaten standen bereit, doch der Ofen sprang einfach nicht an. Ein Küchenhelfer, der bislang nie in Benutzung war, feierte somit seine Premiere: unser Mini Pizzaofen für vier Personen von Cucina Di Modena. Laut Hersteller eignet er sich für selbstgemachte Pizza genauso wie für Tiefkühlpizza und kann vier Minipizzen mit jeweils 11cm Durchmesser oder eine normale mit rund 25cm Durchmesser backen.

 Heizspirale über und unter dem Backblech

Wie funktioniert der Pizzaofen?

Der Mini Pizzaofen ist von der Funktion ähnlich wie ein Ober-/Unterhitze Backofen. Zwei Heizspiralen, zwischen denen ein leichtes Backblech aufgehangen wird, sorgen schnell für hohe Temperaturen, die handgefertigte Kuppel aus Terrakotta hält die Wärme im Inneren des “Doms”. Vier Öffnungen an den Seiten sorgen dafür, dass bis zu vier Personen jeweils eine Minipizza auf einer zugehörigen Blechschaufel gleichzeitig backen können. Man schliesst diesen Küchenhelfer bloß an den Strom an und gibt ihm eine Vorheiz-Zeit von rund 15 Minuten. Eine Möglichkeit die Temperatur zu regeln gibt es nicht, ebenso wenig wie einen An/Aus Schalter. Stecker rein, Stecker raus heißt die Devise. Auf die Schaufel kann man entweder Piccolini Tiefkühlpizza legen oder eben eine Pizza selber machen und nach Wunsch belegen. Die Backzeit beträgt im Durchschnitt ca. 5-7 Minuten. Selbiges gilt auch für eine reguläre Tiefkühlpizza mit dünnem Boden, die man einfach auf das Backblech legen kann. Entscheidet man sich dafür, die Pizza selber machen zu wollen, dann muss man jedoch darauf achten, dass der Teig wirklich dünn ausgerollt wird. Einerseits dauert es sonst länger, andererseits kann es auch sein, dass die Pizza nicht komplett durch wird. Die Kuppel besitzt einen Knauf um sie abheben zu können. Jener wird zwar spürbar sehr warm, Verbrennungsgefahr besteht jedoch nicht. Dennoch sollte man aufgrund der Erwärmung der Kuppel an sich zu einem Ofenhandschuh greifen um eventuelle Gefahren durch Verbrennung zu umgehen.

fertige Pizza aus dem Mini PizzaofenStaubfänger oder sinnvoller Küchenhelfer – unsere Erfahrung

Zugegeben, bislang fanden wir keine Verwendung für den Mini Pizzaofen, denn er macht schliesslich auch nichts anderes als ein gewöhnlicher Backofen. Sollte letzterer jedoch streiken, eignet sich so ein Mini Pizzaofen schon als Ausgleich. Ich kann ihn mir auch als würdigen Ersatz vorstellen, wenn man mit Familie oder Freunden statt Raclette lieber kleine, selbst belegte Pizzen verspeisen möchte. Dank einer Ausstechform, die dem Pizzaofen beilag, hat man so direkt die richtige Größe und Form und kann nach Wunsch seine Pizza selbst mit Zutaten nach Wahl belegen. Die angegebene Backzeit für kleine sowie große Pizzen kommt der vorgegebenen des Herstellers bereits sehr nahe – plus minus 2 Minuten. Sowohl für Tiefkühlpizza als auch kleine Pizzen eignet sich der Ofen aus unserer Sicht. Schwierigkeiten machte uns jedoch die Zubereitung einer großen, selbst zubereiteten Pizza auf dem Backblech. Der Teig wurde nicht vollständig durch, wohingegen der Belag bereits sehr dunkel wurde. Auch muss man beim Entnehmen gut aufpassen, dass die Pizza nicht gegen die obere Heizspirale stößt, ansonsten sorgt man für sofortiges Verbrennen der betroffenen Stelle sowie eine gewisse Qualmentwirklung, die sich auf den Geschmack in der näheren Umgebung des Pizzastücks auswirken kann. Wer demnach vor hat ein solches Gerät sein Eigen nennen zu wollen, dem sprechen wir hiermit bloß eine bedingte Empfehlung aus. In unserem Fall wird dieser Küchenhelfer wohl auch in Zukunft eher zu den selten genutzten Haushaltsgeräten gehören.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 5 = zwanzig fünf

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>