«

»

Jan 10 2014

Kaffeemaschine entkalken

Entkalken erhöht die Lebenszeit von Kaffeemaschinen

Zur Grundausstattung eines Kaffeetrinkers gehört natürlich auch die passende Kaffeemaschine. Hierbei ist es gleich um welche Art es sich handelt, denn eins haben alle Maschinen gemein: durch sie fließt Wasser und deshalb bilden sich nach einer gewissen Zeit auch Kalkablagerungen. Verkalkungen können die Lebenszeit Ihrer Maschine jedoch stark einschränken und daher sollte man regelmäßig die geliebte Kaffeemaschine entkalken. Jeder Hersteller bietet eigens produzierte Entkalker an, die jedoch oftmals ihren Preis haben. Unsere Mütter und Großmütter haben sich meist mit Essig als Hausmittel gegen jeglicher Verkalkungen beholfen, allerdings sollte man weitgehend auf den Einsatz von eben jenem verzichten.

Kaffeemaschine entkalken - Hilfreich sind hierfür entsprechende Entkalker, aber auch Hausmittel bieten sich an

Kaffeemaschine entkalken – Hilfreich sind hierfür entsprechende Entkalker, aber auch Hausmittel bieten sich an

Essig greift die Kaffeemaschine an

Wer statt zum Entkalker lieber zum Hausmittel Essig greift, sei gewarnt. Essig ist ein sehr aggressives Mittel und kann Ihrer Kaffeemaschine möglicherweise Schaden zufügen. Einerseits sind Essiglösungen geruchlich schon sehr intensiv, so dass der Kaffeegenuss dadurch für mehrere Tassen oder Kannen eingeschränkt sein könnte. Andererseits greift die Essigsäure nicht nur die Verkalkungen an, sondern auch empfindliche Teile der Maschine. Diese können dadurch porös werden, was zu einem schnelleren Verschleiß führen würde. Als Alternative kann man hierbei auf Zitronensäure zurückgreifen. Die Wirkung ist ähnlich gut wie beim Essig und genau wie handelsübliche Entkalker erhält man sie im Supermarkt oder in der Drogerie. Auch aufgrund der geringen Geruchsentwicklung eignet sich die Zitronensäure als Hausmittel zum Kaffeemaschine entkalken. Sollten Sie trotz allem zu Essig oder gar Essigessenz greifen, dann am besten in einem stark verdünnten Verhältnis (10:1) um eventuelle Schäden oder Aufrauhungen in der Maschine zu vermeiden.

Anzeichen einer Verkalkung

Bei manchen Geräten weiß man gar nicht, wann man die Kaffeemaschine entkalken muss. Nicht jede hat nämlich ein eingebautes Programm, welches einem regelmäßig zum Einsatz von Entkalker & Co. rät. Je nach Gegend und Wasserhärte bietet sich aber ein regelmäßiger Zeitraum von 1-3 Monaten an. Klare Anzeichen für eine Verkalkung Ihrer Kaffeemaschine werden zudem deutlich, wenn weniger Tassen in der Kanne ankommen, als eigentlich eingefüllt wurden. Dann ist der restliche Teil nämlich schlichtweg verdampft! Auch wenn das geliebte Maschinchen immer mehr gurgelt, zischt und lauter als normal vor sich hin keucht und spuckt, dann ist dies ein klares Zeichen für Kalk. Um diesem Fall vorzubeugen, greifen Sie daher rechtzeitig und vor allem regelmäßig zum gewünschten Entkalker. Ganz gleich ob Sie sich für Essig, Zitrone oder für handelsübliche Entkalker entscheiden – Sie verlängern das Leben Ihrer Kaffeemaschine bei richtiger Anwendung immens.

2 Kommentare

  1. rumgeFunkel

    Danke, für den Tipp mit der Zitronensäure.
    Ich hab bisher Essig genommen, aber die Zitronensäure scheint mir eine gute Alternative, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde.

    .¸¸. ƸӜƷ¸¸.
    LG Scully

  2. Christian

    Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass du recht hast.Ich und meine Schwester haben vor einem Jahr beide eine Kaffeemaschine geschenkt bekommen und sie war der Auffassung, dass die Entkalker nur eine Geldverschwendung wären.
    Ich hingegen habe meine Maschine alle paar Monate gereinigt.
    Das Ergebnis ist, meine funktioniert noch sie musste sich eine neue kaufen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun × = 27

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>